Momente der Achtsamkeit

Momente der Achtsamkeit

Atem Meditation

Heute ist der 8 Tag des Monats Dezember und nach der Idee von Susanne Wagner sammle ich an diesem Tag 8 achtsame Momente.

Dieses mal habe ich meine 8Sammeln bei einer Atemmeditation angewendet.

Vielleicht magst du direkt mitmachen. Eine kurze Meditation uns Achtsamkeitsübung, in der du den Fokus auf deine Atmung legst. Du kannst diese Übung überall und jederzeit machen.

Also hier meine Sinneswahrnehmungen während der Atemmeditation:

  1. Zuerst nehme ich meinen Platz auf dem Meditationskissen ein und richte die Aufmerksamkeit auf meine Körper. Ich spüre deutlich die Sitzbeinhöcker meines Gesäßes auf dem Kissen und nehme die Aufrichtung meiner Wirbelsäule wahr. Langsam entspannen sich Schultern und Unterkiefer, ich spüre meine Hände im Schoß, der rechte Handrücken liegt in der linken Handfläche. Ganz leicht berühren sich die Daumen. Meine Augen sind heute geschlossen.
  2. Nun richte ich meine Konzentration auf meinen Atem. Ich spüre den Luftstrom der Atmung an meiner Nase. Dabei nehme ich kühlere Luft bei der Einatmung und wärmere Luft bei der Ausatmung wahr. Ganz leicht bewegen sich die Nasenflügel.
  3. Weiter spüre ich die Atembewegung im Körper. Der Bauch wölbt sich mit der Einatmung nach außen und zieht sich mit der Ausatmung nach innen. Mein Brustkorb hebt und senkt sich. Da ist auch eine kleine Bewegung in den Seiten, der Taille und im Rücken zu spüren.
  4. Ich beobachte meinen Atemrhythmus. Mache Atemzüge sind gleich lang, manchmal ist die Einatmung länger als die Ausatmung, manchmal umgekehrt, Der Atem fließt so natürlich wie möglich ein und aus. Ich nehme den Wunsch nach einer Veränderung wahr. Wie soll die Atmung sein? Gleichmäßig oder unregelmäßig? Was ist richtig? Was ist falsch?
  5. Dann lenke ich Aufmerksamkeit auf die Übergänge zweischneidig ein- und Ausatmung und zwischen Aus- und Einatmung. Ich spüre, dass ich den Atem in den Übergängen auch loslassen darf. Eine kleine Atempause tritt ein. Ganz wunderbar sind diese Momente in denen es nichts tun gibt.
  6. Weiter spüre ich meine Gedanken. Gedanken sind immer da, oft nicht präsent und mit einem vermeintlichen Eigenleben. Ich versuche die Gedanken als das wahrzunehmen, was sie sind, einfach nur Gedanken und kehre immer wieder mit der Aufmerksamkeit zu meiner Atmung zurück.
  7. Für einen kurzen Moment kann ich alles gleichzeitig wahrnehmen und spüren: den Luftstrom an der Nasenspitze, die Atembewegung des Körpers, den Rhythmus, meine Gedanken. Auch wenn diese Momente nur kurz sind, spüre ich Weite, Freiheit und Glück.
  8. Ich lenke die Aufmerksamkeit wieder auf meinen Körper, spüre mein Gesäß im Kontakt mit dem Meditationskissen. Mein Augenlid hebt sich und ich nehme den Raum um mich herum wahr. Zum Schluss bedanke ich mich bei mir selbst für die Zeit der Meditation, die ich mir selbst geschenkt habe.

Wenn dich das Thema Meditation, Achtsamkeit oder weniger Stress im Leben mehr interessiert, dann schau doch mal bei meinen folgenden Artikeln vorbei:

Herzliche Grüße, Birgit

5 Comments
  • Pingback:Atembewusstsein 2024: Chance für die Atemtherapie!
    Posted at 09:13h, 31 Dezember Antworten

    […] Momente der Achtsamkeit […]

  • Silke Hüchel-Steinbach
    Posted at 17:13h, 09 Dezember Antworten

    Liebe Birgit,
    auch mich begeistert deine Idee, einen Moment aus quasi 8 verschiedenen Perspektiven zu betrachten.
    Herzlichst, Silke

    • Birgit Buchmayer
      Posted at 21:51h, 09 Dezember Antworten

      Liebe Silke, vielen Dank und bitte unbedingt mal ausprobieren. Liebe Grüße, Birgit

  • Susanne Wagner Atemtherapie
    Posted at 12:49h, 08 Dezember Antworten

    Liebe Birgit, was für eine schöne Idee, gleich die Atemmeditation für das Dezember-8sammeln zu dokumentieren – und dies als Anleitung zum Mitmachen einladend zu formulieren. Nur schon beim Lesen breitete sich Ruhe in mir aus und ein Lächeln! Danke für deinen achtsamen Beitrag und schönes Wochenende wünscht – Susanne

    • Birgit Buchmayer
      Posted at 21:50h, 09 Dezember Antworten

      Danke dir, ich hoffe, einige werden diese Meditation einfach mal machen. lieben Gruß, Birgit

Post A Comment